BENSTAGE 19.1 Next Level Failure

Wie gerecht ist Deutschland? – MONITOR-Interview mit Marcel Fratzscher

Interessantes Interview mit Herrn Fratzscher, wie eigentlich jedes Interview mit ihm immer recht aufschlussreich ist. Ich frage mich beim Thema Gerechtigkeit ja immer eines: Was wäre eigentlich wenn man die Besteuerung von Einkommen und Vermögen umdrehen würde? Wenn wir also Einkommen nur noch sehr gering (oder gar nicht?) besteuern würden und stattdessen Vermögen kräftig besteuern. Je mehr jemand hat, also weit über das was man für die Gestaltung ihres / seines Lebens braucht, sondern so viel das man damit investieren etc. kann, desto mehr muss jemand Steuern bezahlen. Wäre das nicht gerechter? Die, die nie dazu kommen überhaupt Vermögen anzuhäufen (z.B. die knapp 8 Millionen die immer noch im Niedriglohnsektor arbeiten) werden nicht mehr belastet und die, die nicht wissen wohin mit ihrer Kohle, werden stärker zur Kasse gebeten. Gilt natürlich nicht nur für Barvermögen, sondern allem, was als Wert- und Geldanlage gilt. Eben auch Immobilien etc.. Firmenvermögen könnte man dabei ja ausschließen.

Ich frage mich halt, ob der Statt bei einer solchen Umkehrung der Steuern weniger, mehr oder gleichbleibend viele Einnahmen hätte. Hat das mal jemand durchgerechnet? Fände ich interessant.

Steuern kommt ja übrigens von steuern, also beeinflussen. Das sollte ja auch und vor allem für die Umerteilung gelten, aber irgendwie passiert das ja nicht. Eine Neid-Diskussion wird es ja nur dann (was ja immer der erste Reflex bei solchen Gedanken ist) wenn man davon ausgeht das jemand der für ihren / seinen Job zig Millionen pro Jahr kassiert dies auch verdient hat. Das ist ja nicht der Fall. Niemand kann so viel, so hart arbeiten. Es sind einfach bestimmte Umstände, die ermöglichen das ein CEO sich dumm und dämlich verdienen kann während eine Krankenschwester so viel arbeiten kann wie sie will – sie würde in Tausenden von Jahren kein solches Vermögen anhäufen können. So ein Satz ist dann aber wieder blanker Populismus. Wichtig ist eben, dass man den Status Quo nicht in Frage stellt, denn wenn wir keine Milliardäre mehr haben, läuft hier ja gar nichts. Das liest man ja immer wieder, dass Milliardäre Schwimmbäder finanzieren, Bibliotheken, Stadtmissionen, Aktionen gegen Rechtsradikalismus für den Klimaschutz machen die sich ja auch gerade richtig stark …

Add comment

By Ben
BENSTAGE 19.1 Next Level Failure

Recent Posts

Recent Comments

Archives

Categories

Meta