BENSTAGE 19.1 Next Level Failure

ÖRR 2.0

Ich habe die Affäre um die RBB Intendantin Schlesinger nicht wirklich verfolgt. Ich weiß grob, dass es um Verschwendung, Vetternwirtschaft etc. geht. Für die Feinde des ÖRR ist dies natürlich ein gefundenes Fressen. Nicht nur wird der ÖRR von Linksextremisten geführt die unser schönes, konservatives Deutschland vernichten wollen, korrupt ist der Laden auch noch. Sofort abschaffen!

Auch das, geht wieder komplett am Thema vorbei, finde ich. Ich persönlich stelle den Wert eines ÖRR nicht in Frage, ich bin an sich froh, dass es das gibt, aber definitiv muss der Laden komplett reformiert werden. Und zwar radikal. Erst mal muss der Auftrag dessen wieder geschärft werden. Der ÖRR soll vor allem informieren, nicht aber unterhalten. Das schließt Fußball & Co. an sich aus. Das ist vielen wichtig und das ist auch fein, aber es ist eben nicht essentiell, daher pure Unterhaltung, welche entweder von Streaminganbietern oder aber den Privaten abgefangen werden kann. Sinkt die Rundfunkgebühr, können sich auch Haushalte mit geringeren Einkommen ein SKY, oder WOW oder wie die jetzt heißen Ticket leisten.

Frage wäre natürlich, wo hört Aufklärung auf und wo fängt Entertainment an? Ist Kabarett nicht am Ende auch vor allem Unterhaltung? Nun, schon irgendwie, aber es bildet eben auch, weswegen ich das schon beim ÖRR sehen würde. Nicht aber z.B. die Harry Potter Filmreihe, das können prima die Privaten oder eben Streaming Dienste erledigen. Und das wäre ja auch noch eine Idee, der ÖRR kann das alles machen, aber eben als spezielles Streaming Angebot, was nicht Zwang, sondern freiwillig ist.

Was aber am dringendsten geändert werden muss, ist die Mechanik des ÖRR. Weil aus öffentlichen Geldern finanziert, muss es hier eine Art politische Kontrolle geben. Aber nicht so. Das ist viel zu Parteipolitisch, diese oder jene Partei nimmt hier viel zu viel Einfluss und will mitbestimmen wer, wo IntendantIn wird. Wenn das egal wäre, warum wird dann überhaupt diskutiert ob diese oder jene Personalie, die dann am Ende dieser oder jener Partei eben doch nähersteht. Um hier jeden Verdacht der Einflussnahme zu verhindern, darf Politik gar keinen Einfluss auf den ÖRR haben. Sei es direkt oder indirekt. Was wir stattdessen brauchen, ist ein komplett unabhängiges, bunt besetztes Gremium welches vom Volk gewählt wird, welches den ÖRR kontrolliert und auch gestaltet. So ein ähnliches Gremium gibt es ja auch, wo letztlich die Sitze der anderen Teilnehmer (z.B. der Kirchen) wiederum von der Politik vergeben werden. Das geht nicht. Das muss komplett unabhängig werden.

Letzter wichtiger Punkt wäre für mich die Effizienz. Aus Gründen der Repräsentanz gibt es Dutzende Sender die in verschiedenen Teilen Deutschlands beheimatet sind, welche letztlich irgendwie alle dasselbe machen. Nichts gegen Lokalkolorit, aber das ist kompletter Overkill. Der ÖRR würde mit deutlich weniger Kohle auskommen. Nicht nur das ein Klaus Kleber keine 600k pro Jahr verdienen muss, wir können da schon ein paar Sachen zusammenlegen, die sich auf ein paar Kernkompetenzen konzentrieren. Was ARTE zum Beispiel regelmässig an Dokumentationen abliefert ist irre. Da sollte die Stärke liegen, nicht so sehr im Entertainment – das können andere besser.

Zusammengefasst:

  • Strikte Trennung von Politik / Schaffung eines vom Volk gewählten Gremiums welches den ÖRR steuert und gestaltet
  • Konzentration auf Kernkompetenzen wie Nachrichten, Dokumentationen, Bildung, Satire, Kabarett usw.
  • Reduzierung von Lokalkolorit, Zentralisierung und Effizienzsteigerung
  • Angemessene Gehälter über die gesamte Leistungskette
  • Wenn gewünscht, Schaffung eines freiwilligen Premium Paketes
Bild : imago/Shotshop

Add comment

By Ben
BENSTAGE 19.1 Next Level Failure

Recent Posts

Recent Comments

Archives

Categories

Meta