BENSTAGE 19.1 Next Level Failure

26 Gründe nicht die CDU zu wählen … Fünfundzwanzigstes: Altersarmut

Am 26. September wird gewählt. Wie auch die letzten Jahre, geht es um etwas. Doch der Unterschied ist, das es mit dem Ende der Ära Merkel (diese harte Überhöhung einer absolut unterdurchschnittlichen Karriere geht mir hart auf den Sack) eine echte Chance der Veränderung gibt. Was Merkel gekonnt unterdrückt oder besser eingeschläfert hatte, bricht sich Bahn: Wechselstimmung. In den Umfragen ist die CDU auf teilweise 20% abgestürzt. Doch ich traue dem Ganzen nicht und rechne damit, dass die CDU, gleichwohl sie sicherlich herbe Verlust hinnehmen wird müssen, letztlich wieder die stärkste Partei wird. Doch selbst wenn, bestünde die Möglichkeit eine Regierung ohne sie zu bilden. Wenn der Wille besteht. Diese Serie richtet sich an die, die immer noch damit liebäugeln der CDU die Stimme zu geben – jeden Tag ein triftigen Grund, nicht die CDU zu wählen …

Als ich die Idee zu diesen kleinen Reigen des CDU Bashings hatte, war ich mir nicht mal sicher, dass ich auf 26 Gründe komme. Jetzt gehen mir die Tage aus und ich muss mich entscheiden. Ein wichtiges Thema, was im Wahlkampf mehr oder weniger gar nicht behandelt wurde, ist ja die Rente. Was genau gibt es dazu eigentlich von der CDU?

Die Rente ist sicher!

Norbert Blüm

Es war Norbert Blüm selbst, der einige Jahre später einräumen musste, die Rente sei nicht mehr sicher. Das Wort “Altersarmut” kannte ich vor der Merkelregierung gar nicht. Der demographische Wandel wäre für jede Partei eine Herausforderung gewesen. Immer weniger Junge, die für immer mehr Ältere einzahlen, die dann auch noch länger leben. Das geht irgendwann nicht mehr auf, vollkommen klar. Die einzige Stellschraube die den Konservativen dazu einfällt ist, höheres Renteneintrittsalter. Das finde ich grundsätzlich auch nicht unbedingt verkehrt. In einer Solidargesellschaft können die, die es können und wollen, länger arbeiten und dementsprechend einzahlen. Bleibe ich in meiner jetzigen Branche, wäre ich vermutlich einer davon. An sich brauche ich ja nur meinen Kopf, alles weitere würde bereits so gehen. Ich könnte also theoretisch bis 70 oder 75 oder gar 80 arbeiten, wenn ich da Lust zu habe. Ich sollte es nicht müssen, aber ich sollte es können. Alle Handwerksberufe sind da aber raus und werden nicht mal die 67 schaffen. Hier muss man sich ehrlich machen und Lösungen finden.

Eine weitere, wichtige Säule wäre ja, dass alle Erwerbstätigen in die Rente einzahlen, das beinhaltet Politiker. Gleichzeitig würde ich deren Sonderbesoldungen abschaffen, die erhalten eine Rente wie jede:r andere auch. Das ganze Riestersystem welches letztlich nur dafür gesorgt hat das einige Wenige reich werden, würde ich verbieten und mich stattdessen an Österreich orientieren. Auch finde ich es ein Skandal das man auf Rente noch Steuern zahlt, das sollte erst ab einen so hohen Betrag der Fall sein, dass das für die meisten Menschen keine rolle spielt.

Ich glaube diese paar Absätze waren mehr als ich von der CDU zum Thema Altersarmut je gehört habe, auf jeden Fall stimmt das für diesen Wahlkampf. Und das ist doch interessant. Klimawandel ist für die CDU kein echtes Thema, weil es erstens ihr System in Frage stellt aber auch zweitens, weil die wirklichlich schlimmen Folgen ihre Wähler und sie selbst nicht mehr erleben werden. Anders doch aber bei der Rente. Die Wahl wird ü50 gewonnen, für die ist das bald ein Thema. Warum dieses gravierende Thema so wenig Aufmerksamkeit erhalten hat, wundert mich. Hier steck doch ein echtes Explosionspotential welches die Gesellschaft massiv spalten kann. Dies teilweise bereits tut. Das kann man nicht einfach so laufen lassen und weg moderieren. Auch dazu wieder nichts oder wenig von der CDU, weil man einfach keine guten Ideen hat. Weil man das System nicht ändern will, man ist Verwalter des Systems und nicht Gestalter. Es ist nicht die Zeit für Verwalter.

Foto : dpa / Patrick Seeger

Add comment

By Ben
BENSTAGE 19.1 Next Level Failure

Recent Posts

Recent Comments

Archives

Categories

Meta