BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

Backlog

Ich erinnere mich an eine Zeit, in der ich das Gefühl hatte vor Ideen zu platzen. Ständig entsprangen meinem verwirrten Verstand neue Hirngespinste, immer wieder fantastischere Visionen von mir und dem was ich als nächstes ausprobieren könnte. Umgesetzt habe ich davon freilich wenig. Ich war eben sehr beschäftigt in den 90ern. Und den Nullern. Und jetzt.

Teilweise quälten mich diese Ideen, tun sie noch, denn bestimmte Dinge konnte ich zwar erfolgreich nie ausprobieren, aber vergessen eben auch nicht. Heute, scheint mir mein ach so brillanter Verstand recht stumm. Alle acht Monate scheine ich einmal eine Idee zu haben, die mich zumindest etwas begeistert. Das mag dieses Erwachsen sein, doch wenn dem so ist, dann ist das definitiv nichts für mich. Ich mochte den sprunghaften Fantasten lieber.

Diese Seiten sollten dazu dienen, mich der Sprache, dem Schreiben, dem Erschaffen von Worten wieder näher zu bringen. Ein abartig künstliches Framework was mir helfen soll, einmal mehr der Liebe zum Wort zu verfallen. Der einzigen Liebe, die zählt. Eine Art künstliche, Sinnesbefruchtung.

So wie man Kreativität nicht erschaffen kann, wird das vermutlich auch nicht mit Leidenschaft gelingen. Doch ist Schreiben auch ein Handwerk was es gilt, zu lernen. Immer und immer wieder.

Neben dem was meinen ohnehin beschränkten Horizont zurzeit verdunkelt (aber eben nicht so, das es lohnen würde dies in Geschichten zu kleiden), beschäftige ich mich dezent dennoch mit der einen oder anderen Idee. Heute, musste ich daran denken das ich wirklich sehr gerne mal wieder einen Podcast machen würde. Auch hätte ich Ideen, über Form und Inhalt. Meistens packt mich jedoch diese Lust, wenn es gerade nicht geht, später dann erscheint es nicht mehr sexy. Auch sind Solo-Podcaster oft ziemlich dröge. Noch dazu, braucht niemand wirklich einen solchen Podcast. Dann wiederum, niemand braucht einen Porsche und dennoch lassen sich Männer ihr Gemächt verkleinern um den Besitz eines solch höchst überflüssigen Vehikels zu rechtfertigen. Commitment ist alles.

Genau genommen hätte ich zwei Ideen für einen Podcast (also pro Podcast eine – arbeiten sie etwas mit bitte!). Eigentlich sogar eine Dritte, wobei das eher ein Remake wäre. Doch etwas hält mich ab.

Apropos Remake. Tatsächlich verbringe ich ein wenig Zeit an einem Projekt zu arbeiten, welches auf den lyrischen Sünden meiner Jugend basiert. Schon viele Jahre will ich diese groteske Idee irgendwie wiederbeleben. Dann und wann entstanden neue Ideen dazu, andere Ansätze doch war es letztlich die Passion des Product Managers in mir, die dem Projekt den entscheidenden Schubser gaben. Das Format was mir vorschwebt, scheint es so noch nicht zu geben. Zumindest ist es mir noch nicht untergekommen, auch wenn es im Kern uralt ist. Sollte es mir gelingen, die einzelnen Teile elegant und unterhaltsam zu verbinden, könnte das ganz gut werden.

Erst vor ein paar Tagen hatte ich neben den Inhalten, der lyrischen Form auch eine Idee für die Präsentation, die Form in der ich das Erschaffene hüllen könnte. Die gefällt mir ziemlich gut und würde mich extrem fordern. Nun besteht jedoch wieder die Gefahr, den letzten vor dem ersten Schritt zu tun, also muss ich mich extrem zusammen zu reißen zunächst einen Inhalt zu erarbeiten, den es lohnt zu verpacken.

Wieder widme ich mehr Zeit über das Schreiben zu schreiben, als zu schreiben. Dem soll nicht so sein.

Add comment

Kommentar verfassen

By Ben
BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

About Author

Ben

Zum Finden berufen, zum Suchen verdammt.

Follow Me

Legales

Posts

Neueste Beiträge

Schlagwörter

%d Bloggern gefällt das: