BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

Fan Fiction

Zu meiner müden, disziplinlosen Ziellosigkeit gesellen sich immer wieder Ideen, die ich nicht haben sollte. Wie ein unerwünschtes Störfeuer. Mit großem Interesse verfolge ich zurzeit die neue Star Trek Serie Discovery. Als lebenslanger Trekki muss ich einfach hoffen das sie ein Erfolg wird, damit Trek im TV wieder eine Zukunft hat. Dennoch stellt mich die Serie auf die Probe mit ein paar Dingen die für mich nicht gut funktionieren und der grundsätzlichen Frage, was genau die Serie eigentlich will. Nichts desto trotz, tut es gut Trek wieder im TV zu sehen.

Das Konzept der Serie erinnerte mich an eine Idee die ich schon vor längeren für Trek hatte. Ein Serienkonzept was für mich so offensichtlich ist, dass es mich wundert dass es bisher niemand umsetzen wollte. Es gibt nichtmal Bücher darüber. Ich habe die Idee  nie wirklich weiter entwickelt, ich kenne das grundsätzliche Setting, die Prämisse aber nicht viel mehr. Ich weiß aber, wenn ich mich hinsetzen und daran arbeiten würde, könnte ich dies schnell erschaffen. Es juckt mir in den Fingern das zu tun, aber ich will doch keine Fan Fiction. Oder doch?

Ich habe nichts gegen Fan Fiction, begann mein kreatives Schaffen einst doch genau damit – einem (schlechten) Star Trek Comic. Ich habe mich eben davon abgewandt, weil ich etwas eigenes erschaffen wollte. Meine eigenen Welten die immer bestand haben werden und nur von mir geändert werden könnten. Fan Fiction ist eben nicht Kanon, sie zählt einfach  nicht. Die Idee die ich habe, ist aber sogar so angelegt das sie immer um den Kanon herum existieren könnte. Zu Trek gibt es wie zu jeden großen Franchise Millionen von Fan Fiction rund um die Welt. Vielleicht könnte ich sogar ein paar Leser dafür begeistern. Das charmante an Fan Fiction ist eben das man auf eine etablierte Welt zurückgreifen kann, vorhandene Figuren weiterentwickeln und schockierende Dinge mit dem anstellen kann, was so viele kennen. Bestimmte Dinge, wie eine gewisse emotionale Bindung kann man voraussetzen.

Mich reizt die Idee, ich weiß aber nicht ob ich dem Zeit widmen sollte. Ich habe eigene Ideen, die alle scheiße sein mögen, die ich aber endlich mal aus meinem Kopf bekommen möchte. auch diese Idee, wäre ja meine eigene Idee, aber eben basierend auf einem Universum erschaffen von anderen kreativen Gestalten. Aber natürlich ist alles was ich tue in irgendeiner Art & Weise von den Werken anderer inspiriert. Außerdem wäre es vielleicht eine gute Übung, sich der Schreiberei zu widmen, darin abzutauchen und zu lernen. Ich bin davon überzeugt das nichts was man mit Leidenschaft tut (oder eben schreibt) Zeitverschwendung ist. Und wenn es mir nur helfen würde das Handwerk zu verfeinern. Ich weiß nicht, ich bin hin und her gerissen. Vielleicht, arbeite ich mal an einem Exposé dafür und schaue wie weit ich damit komme.

Add comment

Kommentar verfassen

By Ben
BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

About Author

Ben

Zum Finden berufen, zum Suchen verdammt.

Follow Me

Legales

Posts

Neueste Beiträge

Schlagwörter

%d Bloggern gefällt das: