BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

Was kostet die Welt?!

Mittwoch markierte den statistischen Tag an dem Deutschland seine natürlichen Ressourcen für das Jahr 2018 verbraucht hat. Den Rest des Jahres leben wir auf „Pump“, wie es so schön heißt. Sprich, wir verbrauchen Dinge die natürlich noch nicht da sind, nehmen sie zukünftigen Generationen weg und berauben am Ende uns selbst. Den ARD Brennpunkt dazu muss ich verpasst haben.

Ernsthaft – warum gibt es keinen Brennpunkt zu solchen Themen? Über jeden Terroranschlag (Achtung, islamistisch motiviert – rechter Terror interessiert niemanden, nicht als Brennpunkt wenn wir es überhaupt so einstufen. Ansonsten ist es halt ein Amoklauf und das ist dann halt Pech) wird hinlänglich berichtet. Dinge die schrecklich sind, letztlich aber nur wenige Hundert oder Tausend Menschen direkt betreffen. Klimawandel, Ressourcenverschwendung, Ausbeutung, Massentierhaltung, Armut – es betrifft Millionen, Milliarden, im Zweifelsfall uns alle und wir hören wenig darüber. Den Vorwurf der Lügenpresse lehne ich ab, mit Lückenpresse kann ich mehr anfangen. Ich glaube nicht daran das unsere etablierten Medien absichtlich lügen, wenn sie sicher auch mal Fehler machen. Aber sie bemühen sich um bestimmte Themen nicht, ignorieren sie oder verbraten sie in Formaten, die zu wenig Aufmerksamkeit erlangen. Womit sie aber immer behaupten können, dies in Sendung XY irgendwann mal adressiert zu haben. Bildungsauftrag erfüllt. Pech, wenn die Mehrheit von uns nachts schläft.

Ich glaube schon daran das jedes große Medienhaus eine bestimmte Agenda verfolgt. Das macht sie nicht zu Lügnern, aber eben zu Influencer die bestimmte Themen sehr deutlich aufs Tableau heben und andere in Nischenprogrammen verarbeiten, wenn überhaupt. Ich finde das nicht richtig. Ich verstehe nicht warum wir immer aufwändiger den x-ten Terrorakt covern, wobei wir nichts über Terror an sich lernen. Es ist reine Panikmache, Geschäft mit dem Tod und im Zweifelsfall noch im Sinne der Terroristen. Es gibt einfach keinen Erkenntnisgewinn in dieser Art der Berichterstattung außer eben Abscheu und Schmerz. Es ergibt keinen Sinn.

Berichterstattung über Ressourcenmangel hingegen, die Bewusstmachung von falschen, kurzsichtigen und längerfristig gefährlichen Handlungsmustern, könnte tatsächlich etwas bewirken. Ns klar wollen wir nicht gerne damit konfrontiert werden, das wir „falsch“ leben, im Vergleich zu den ärmsten dieser Welt im Saus und Braus leben. Wir zucken zusammen wenn wir hören das wir eines der reichsten Länder der Welt sind. Denn die meisten von uns sind ja nicht reich und das würde ja nur stimmen, wenn auch Tante Erna reich wäre. Ist sie ja nicht, sie hat auch nur eine kleine Rente also ist das alles falsch und die Wurst muss halt so billig sein. Wir müssen nicht jeden tag Fleisch fressen, aber wir tun es, wir wollen es und überhaupt – sollen doch andere den Planeten retten. Ernsthaft, wir fressen uns ins Grab. Hier, schützen Politiker mal nicht nur die Interessen der Eliten, sondern schützen auch und vor allem den Kleinen Mann vor Anstand. Und damit meint der Schreibende natürlich auch sich selbst.

Wir müssen diese Themen adressieren, sie konsequent, medien-wirksam besprechen. Scheiß auf Terror – der bedroht nicht unsere Existenz. Das ist nur unangenehm und ärgerlich, ekelhaft und abartig. Aber unsere Art zu leben bedroht unser Leben. Das muss uns endlich klar werden. Wir können das ändern. Nicht wir selbst, dafür sind wir zu schwach, zu inkonsequent, zu unbeholfen und unwillig. Dafür braucht es eben Regularien, starke Politik die im Interesse der Allgemeinheit, zukünftiger Generationen entschlossen das richtige tut. Dieser Planet bringt genug Ressourcen hervor um 10 Milliarden Menschen zu ernähren. Nicht genug damit alle im Überfluss leben können, aber eben genug das niemand hungern müsste. Wir sind um die 7 Milliarden und täglich verhungern Menschen oder sterben weil sie keinen Zugang zu sauberen Trinkwasser haben. das ist nicht erklärbar, nicht hinnehmbar und es muss gerändert werden. Schnell und nicht erst in hundert Jahren. Der Stärkere trägt immer Verantwortung für den Schwächeren. In diesem Szenario sind Länder wie Deutschland die stärkeren – wir müssen das fixen, wir müssen uns darum kümmern. Medien die das kritisch betrachten, immer wieder zum Thema machen, wären ein Anfang. Wir brauchen hier ein anderes Bewusstsein, das entsteht nun mal nicht von alleine.

Foto : Rolf Reinhardt

Add comment

Kommentar verfassen

By Ben
BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

About Author

Ben

Zum Finden berufen, zum Suchen verdammt.

Follow Me

Später…

Posts

Neueste Beiträge

Schlagwörter

%d Bloggern gefällt das: