BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

Gedanken & Gebete

Dieser Papst ist wirklich anders. Da wird die Kirche mal wieder vom größten Missbrauchs-Skandal ihrer Geschichte erschüttert (so wie wir jetzt jedes Jahr das heißeste Jahr seit Wetteraufzeichnung registrieren) und anstatt nur von Gebeten und Verzeihung zu palavern, packt der Mann richtig an. Nur Stunden nachdem das aufkam – weil der Vatikan die Ermittlungen tatkräftig unterstützt hatte, gab es eine aussagekräftiges Statement mit einem ganzen Reigen von Maßnahmen:

  • Alle Beschuldigten wurden sofort entlassen und dürfen nie wieder für die Kirche arbeiten
  • Allen Opfern werden zeitnahe angemessene finanzielle Entschädigungen zugesprochen
  • Das alberne Papst-Geheimnis, was über Jahrzehnte vor allem die Täter schützt wird umgehend abgeschafft
  • Studien warum immer wieder Würdenträger des Vatikan sich an s.g. Schutzbefohlenen vergehen werden in Auftrag gegeben mit dem Ziel in kürzester Zeit diese Faktoren abzustellen
  • Als Folge dessen wird das Zölibat abgeschafft, damit die Kirche einen normalen Umgang mit Sexualität leben kann
  • Und auch wenn es damit nichts zu tun hat, der Papst unterstützt fortan außerdem die Verteilung von Kondomen in Afrika um ungewollte Schwangerschaften und Aids Einhalt zu gebieten
  • Außerdem macht er sich für die Rechte von Homosexuellen stark und arbeitet hart daran die Diskriminierung der Frau in der Kirche abzuschaffen

Das ist natürlich alles gelogen – nichts davon hat er gesagt oder gefordert. Er bittet lediglich um Verzeihung und will mit den Opfern beten. Das macht es bestimmt besser. Dieser Papst ist wie Merkel in ihren besten Jahren – ein einwandfreies Image, jeder liebt ihn, hält ihn für den großen Reformer, einer der die Kirche voran und zumindest ins 20. Jahrhundert hievt. Er tut nichts davon und bleibt im Großen und Ganzen der Linie der Kirche treu. Die hat schließlich seit über 2000 Jahren bestand, die übersteht auch ein paar missbrauchte Kinder. Ein bisschen Schwund ist halt immer. Ich musste die Tage viel an Hagen Rether denken der einen der vorigen Missbrauchsskandale mal trocken damit kommentierte das es erstaunlich sei das man den Laden noch nicht dicht gemacht hätte. Wegen Heuchelei geschlossen. Alles wiederholt sich. Immer. 

P.S. Irgendein Journalist hatte gefordert das es jetzt Aufklärung bräuchte und das es jetzt nicht mehr nur um das Ansehen der Kirche gehen dürfe. Das hat mich echt aufgeregt – es darf verdammt noch mal überhaupt nicht um das Ansehen dieses Konzernes gehen. Wenn er verkommen ist, so wird es Zeit ihn als das zu entlarven was er ist. Anstatt hier etwas als heilig und unschuldig zu verkaufen was es einfach nicht ist. Es geht mir auch nicht darum etwas zu dämonisieren, aber auch wenn ich das hier etwas schlaksig schreibe, so hören wir viel zu oft von solchen Verbrechen die wir als Skandale verniedlichen. Damit das ja nicht zu ernst genommen wird und zu hohe Wellen schlägt. Das widert mich an. Die Frage muss erlaubt sein ob es nicht die Kirche ist die ein Problem hat, sondern das Konstrukt Kirche das Problem ist. Das richtet sich eben nicht gegen Menschen die religiös sind, sondern gegen die Institution Kirche die abgesehen von immer grässlicheren Missbrauchsskandalen so viel Leid über die Welt gebracht hat. Kein Plan warum wir uns das leisten oder das weiter hinnehmen. 

Foto Quelle : http://www.katholisch.de/

Add comment

Kommentar verfassen

By Ben
BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

About Author

Ben

Zum Finden berufen, zum Suchen verdammt.

Follow Me

Legales

Posts

Neueste Beiträge

Schlagwörter

%d Bloggern gefällt das: