BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

btw17 // Zehn // Die AfD

Widmen wir uns also kurz den Hassisten der AfD die allen Umfragen nach zweistellig, vielleicht sogar als drittstärkste Kraft am Sonntag in den Bundestag einziehen wird, nachdem sie 2013 die 5% Hürde noch knapp verpasst hatte. Zu viel Zeit möchte ich denen nicht widmen, das haben andere schon zur Genüge getan. Lieber will ich in den folgenden Jahren irgendwas finden was helfen wird den Auszug selbiger 2021 zu feiern.

Erstmals seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1949 werden Sonntag wieder Nazis ins Parlament Einzug erhalten. So, oder so ähnlich konnte man es in den letzten Tagen wo es vermehrt um den drohenden Erfolg der AfD ging, lesen. Ich denke das ist alles zu kurz gedacht. Erstens, wenn es nachweislich Nazis sind, wir beweisen können das nicht nur einzelne sondern die gesamte Partei nicht auf dem Boden des Grundgesetzes fußt, haben wir sogar die Pflicht sie zur verbieten. Doch selbst wenn wir das (zu Recht!) tun würden, so löst das nicht das Problem das es eine Klientel für völkisches oder nationales, rassischtisches Denken in diesem Land gibt. Parteien kann man verbieten, Hass aber nicht. Während ich sehr wohl dafür bin die Funktionäre der AfD als das zu benennen was sie sind, so muss ich einsehen das es nicht hilft deren Wähler ständig als dumme Nazis abzutun. Das tat ich, aus Hilflosigkeit und Wut selbst zu oft, aber das bringt nichts. Kein AfD Wähler wird von seiner Wahlentscheidung absehen weil man sie oder ihn als Fascho, Nazi oder Idioten bezeichnet. Wir müssen uns etwas anderes einfallen lassen.

Die AfD ist zur ultimativen Protestpartei avanciert. In ihr vereint sich alles, was den normalen Bürger ankotzt, was sie oder ihn schon immer ankotzt und was einfach niemanden interessiert. Angst, Wut, Verzweiflung, die Ablehnung bestimmter Entwicklungen die einfach so von Eliten für das größere Gut über die Köpfe des kleinen Mannes entschieden wurden. Die AfD ist die Rache des Pöbels and den Eliten. Klingt (als kleiner Mann) ganz charmant, ist aber brandgefährlich.

Es ist das eine eine Satire-Partei zu wählen die dann im politischen Alltag vielleicht für den einen oder anderen (verbalen) Skandal sorgt, aber es ist etwas ganz anderes Menschen die nichts als Hass und Verachtung für alles was sie nicht kennen empfinden mit so viel Macht auszukleiden, dass sie gestalten können. Das, ist Staatsgefährdend. Das, wird unsere Gesellschaft verändern.

Die AfD warnt vor Mischvölkern, als würde es das nicht längst geben. Sie warnt vor Überfremdung, ich frage mich was das bedeuten soll. Mir bleiben ja nur Dinge fremd, mit denen ich mich nicht auseinandersetze. Natürlich weiß ich was das heißt, das ich als weißer Mann auf einmal eine Minderheit in „meinem“ eigenen Land werde. Erstens ist es noch lange nicht soweit und zweitens, warum muss das schlecht sein? Kräfte die wie AfD zeichnen jede Veränderung als schlecht, als negativ und bedrohlich. Gesellschaften verändern sich, das taten sie immer. In den letzten Jahrzehnten vielleicht schneller. Die Welt wächst zusammen, aber warum muss das immer per se schlecht sein? Nicht alle Veränderungen sind gut oder fühlen sich zunächst so an. Wir sind Gewohnheitstiere und mögen keine Veränderungen oder aber stehen ihnen kritisch gegenüber. Aber nur weil etwas sich verändert, anders wird als wir es gewohnt sind muss es nicht schlechter werden. Wir sind Lerneden Wesen. Wir haben einen Intellekt den wir benutzen können um uns anzupassen. Und wir können gestalten. Gestaltung ist Bewegung. Wenn ich aber in meiner Ablehnung verharre, stur wie ein Stein in der Flut auf meinen Standpunkt bestehe, werde ich irgendwann abgewetzt, unterspült und verschwinde. Wir können nicht einfach immer bleiben was wir sind. Dafür, sind wir zu intelligent.

Die meisten (potentiellen) Wähler der AfD geben zu, sie vor allem aus Protest zu wählen. Ein Denkzettel an „die da Oben“. Ich verstehe das und kann soweit damit sympathisieren, aber nicht mit dieser Partei. Die AfD ist der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz. Der so diffamierte Wutbürger glaubt das die drohenden Überfremdung, andere Religionen, Terrorismus seine größten Probleme sind. Ich glaube aber einfach nicht dass das stimmt. Terror ist nicht neu, gibt es solange es Gesellschaften gibt und auch wenn es extremer erscheint ist die Chance davon betroffen zu sein verschwinden gering. Tröstet das? Nein, natürlich nicht. Aber ich besiege den Terror nicht in dem ich mein Land abschotte. Dafür sind andere, längerfristige Maßnahmen nötig über die die AfD nicht mal nachdenken will. Diese Partei hat keine Visionen außer alles so wie früher und alles was wir nicht kennen, ist schlecht.

Während die AfD stets vom Volk palavert, meint sie damit ebenso die Eliten (sich selbst) wie auch die meisten anderen etablierten Parteien. Sie machen Politik für sich und ihres gleichen, damit ist eben nicht die verängstigte Oma gemeint die sich hier nicht mehr sicher fühlt, nicht weiß wie so von ihrer Rente leben soll oder „ihr“ Land nicht wieder erkennt. Sie werden nichts für die Armen tun, für die Minderheiten unserer Gesellschaft. Sie klettern auf den Rücken der entrechteten, der Schwachen, der Desillusionierten an die Spitze und werden dann auf sie spucken. Der AfD Wähler soll sich bitte klar machen was er mit seiner Wahl bewirkt: Er wählt Extremisten in den Bundestag die zukünftig Geld dafür bekommen ihr Hassreden zu verbreiten, sich politisch jeglicher konstruktiven Arbeit verweigern werden und höchstens daran mitwirken unsere freie Gesellschaft umzubauen. Nach ihrer eigenen, kruden, von Ablehnung geleiteten Ideologie.

Deutschland ist jetzt schon viele Jahre eines der beliebtesten Länder in der Welt. Nach zwei verheerenden Weltkriegen im letzten Jahrhundert ist das schon erstaunlich. Darauf, könnte an stolz sein. Nazis im Bundestag sind eine Gefahr für unser Ansehen. Ach wenn wir leider nicht die ersten sind in Europa, so trägt Deutschland hier doch eine besondere Verantwortung. Wir müssten es einfach besser wissen.

Nun schrieb ich es schon wieder, Nazis im Bundestag. Kürzlich las ich das man die AfD-Politiker nicht ständig als Nazis bezeichnen sollte. Erstens würde das die Verbrechen der Nazis verharmlosen, zweitens müsste man ein neues Problem auch mit einer neuen Terminologie bezeichnen. Beides leuchtet mir ein, ich frage mich nur ob das stimmt. Die AfD redet nicht davon Menschen zu vernichten, sehr wohl aber davon bestimmte Personen zu entsorgen. Ein Begriff von dem Gauland und Weidel sagen das dieser schon früher genutzt wurde wenn die Medien berichteten das Partei XY Politiker XY nach Brüssel entsorgt hat. Recht hat er, solche Headlines gab es. Hier klingt es dennoch anders. Bevor die Nazis Menschen ermordet haben, war ihre Waffe das Wort. Sie erzeugten ein Klima der Angst, nährten was schon da war, schürten Hass und Verachtung und schreckten dabei auch nicht vor Lügen und Verleumdungen zurück. Höre ich mir so manche Reden von Gauland, Weidel oder Höcke an kann ich zu früher keinen großen Unterschied feststellen. Wir befinden uns rhetorisch nicht im Jahre 1933, aber vielleicht 1925 oder so. Die AfD ist keine demokratische Partei, sie ist an einer freien, offenen, kritischen Gesellschaft nicht interessiert. Ich glaube das wir mehr und mehr Beispiele erleben werden die ein Verbotsverfahren rechtfertigen würden. Das würde uns wie gesagt nur nichts bringen. Die Frage für die nächsten Jahre muss weniger sein was wir mit der AfD machen, sondern wie wir die Menschen die sie wählen wieder erreichen können. Ich habe keine gute Antwort darauf.

Die Politik – und das ist ein eigener Artikel – hat generell ihre Glaubwürdigkeit verloren oder zu einem großen Teil verspielt. Sie muss Partei-übergreifende hart daran arbeiten diese wieder herzustellen. Es gibt Angebote an jene die meinen ihnen würde nichts anderes übrig bleiben als die AfD zu wählen. Doch sie dringen nicht mehr durch. Dem etablierten wird nicht mehr zugehört, seien es Parteien oder Medien. Einfach weil das Vertrauen weg ist. Daran müssen wir arbeiten.

Außerdem müssen wir aufklären was tatsächlich unsere Probleme sind, was unser Leben hier tatsächlich negativ beeinflusst. Von Klimawandel über die Massentierhaltung, der verpennten Digitalisierung bis zur Altersarmut. All das, sind Probleme die es schon vor den Flüchtlingen gab, die nichts mit Migration zu tun haben die aber eine gewaltige gesellschaftliche Sprengkraft besitzen. Wir konzentrieren uns auf die falschen Probleme, lassen uns vom eigentlichen Versagen der Politik ablenken und aufhetzen. Wir müssen die Politiker unter Druck setzen, müssen fordern das sie Visionen über ihre vier Jahre hinaus erarbeiten, Ideen für dieses Land, Europa und die Welt entwickeln um den verschiedenen Herausforderungen zu begegnen. Dafür ist die AfD die vollkommen Fasche Partei weil sie an Visionen, einem konstruktiven, kritischen, positiven Beitrag überhaupt nicht interessiert ist. Sie will das jetzige System zerstörten, träumt von der Machtübernahme, einem totalitären System in dem sie das Sagen haben. Eine Diktatur des Völkischen. Das kann und wird in einer globalisierten Welt nicht funktionieren.

Dieses Land, mit allen seinen Fehlern, hat viel erreicht in den letzten Jahrzehnten. Es könnte einen positiven Einfluss auf die Weltgeschichte haben, bitter erkauft durch unmenschlichen Verbrechen. Deutschland muss das Leuchtfeuer einer aufgeschlossenen, freien, modernen Demokratie sein. Die AfD würde das vernichten. Und wenn all das was ich geschrieben habe nicht zählt – die Quintessenz ist ganz einfach: Die AfD wird denen die sie wählen nicht helfen. Sie macht keine Politik für diese Menschen. Sie würde ein wenig Symbolpolitik betreiben für die sie von einigen nationalen abgefeiert werden würde. Doch dann würde der kleine Mann erkennen dass das gar nicht seine realen Probleme sind, dass es ihn immer noch nicht besser geht und die AfD nicht nur keine Ideen für seine Situation hat, sondern dass sie sich gar nicht für ihn interessiert sondern nur benutzt hat. Verlagern wir den Protest auf die Straße, zwingen wir demokratische Parteien uns zu zuhören uns ernst zu nehmen. Aber geben wir nicht denen Macht, die nichts als Hass und Verachtung im Herzen tragen und letztlich nur ihr eigenes Wohl im Sinn haben.

Add comment

Kommentar verfassen

By Ben
BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

About Author

Ben

Zum Finden berufen, zum Suchen verdammt.

Follow Me

Legales

Posts

Neueste Beiträge

Schlagwörter

%d Bloggern gefällt das: