BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

716 Milliarden Mal Tod

Und wo ich gerade über das Ertragen nachdenke. Präsident Trump hat vor kurzen den Verteidigungshaushalt der USA für das nächstes Jahr vorgestellt: 716 Milliarden – mehr als zweimal so viel wie der Gesamthaushalt der Bundesrepublik Deutschland. Mehr als zehnmal so viel wie der des Erzfeindes Russland. Inflationsbereinigt nicht mal der größte Haushalt bisher, selbst Obama hat größere Etats verantwortet wenn ich nicht viel größer. Wie kann so etwas sein? Warum ist das kein Skandal? Warum ist es für Leute okay wiederum Milliarden für Mauern auszugeben um Menschen von ihrem Land fernzuhalten weil diese ihr Sozialsystem ausnutzen würden, wenn gleichzeitig diese irrwitzigen Summen für Tod und Zerstörung ausgegeben werden? Das wird auch nicht diskutiert oder kritisiert. Das muss eben so sein. America First. 

Mich macht das fassungslos – ganz ehrlich, wie viel Gutes könnte man mit dieser Kohle tun? Was für sinnvolle Beiträge könnte man zu einer friedlicheren Welt leisten, stattdessen befeuert man globale Konflikte. Denkt denn keiner mehr in kausalen Zusammenhängen? Ich schaffe mir ja nicht die größte, modernste und tödlichste Armee an, wenn ich sie nicht einsetzen will. Wer soll den so einen Schwachsinn glauben? Wer so viel scheiß Geld dafür ausgibt, will diese Waffen auch im Einsatz sehen. Hat doch keiner was davon wenn das Zeug dann in den Kasernen Staub ansetzt. Zumal man es dann nicht ersetzen muss. Das ganze ist nichts weiter als ein riesiges Konjunkturprogramm von dem einige, vor allem aber die immer gleichen Gestalten profitieren. Menschen die kein Problem damit haben das ihr Reichtum auf Leichenbergen steht. 

Trump lässt sich dafür abfeiern, seiert davon das man die größte, wundervollste und stärkste Armee aller Zeiten aufbauen würde die man natürlich nie einsetzen wollen würde – man sei ja ein friedfertiges Volk. Aber wenn, ja wenn man von bösen Mächten angegriffen werden würde, dann würden ihre Feinde das bereuen. Wir leben in Zeiten in denen staatenlose Verbrecher Akte des Terrors mit einem Auto begehen oder aber mit einem Laptop dennoch sind alle fein damit, das dieses Land sich eine Armee dahin stellt mit der sie die Erde zehnmal in Schutt und Asche legen können. Und weil das nicht genug ist, wird jetzt das All militarisiert. Ganz recht, das Weltall sei der nächste umkämpfe Raum der natürlich unter amerikanischer Verwaltung gehört. Nichts ist gut, wenn es nicht von den USA beherrscht wird. Verdammt noch mal, haben wir als Menschheit nicht anderes Probleme? 

Trump ist natürlich nicht der erste Präsident der Milliarden dieser vollkommen irren Aufrüstung opfert. Hier, bleibt er einer langen Linie von US-Präsidenten die versuchen die Dominanz ihres Landes vor allem durch militärische Überlegenheit zu sichern true. Das er aber einen komplett neuen militärischen Zweig – eben die viel belachte Space Force – eröffnet, ist schon merkwürdig. Ich frage mich was dahinter steckt. Ist das nicht einfach nur ein neuer Geschäftsbereich denen er seinen Buddies ermöglicht, ein Ablenkungsmanöver, ein Prestige-Projekt was die Idee von „Amerikaner sind die Größten“ propagieren soll?

Mich stoßen diese obszön gewaltigen Budgets für Tod und Zerstörung ab. Wer soll denn bitte glauben das diese helfen Frieden zu wahren oder zu sichern? In Deutschland ist der Verteidigungshaushalt mit Abstand die zweitgrößte Kostenstelle – mit 40 Milliarden Euro. Tendenz steigend. Warum sollte das vernünftig sein, warum ist das okay? Wieso braucht man das? Wollen wir Russland angreifen (auch von Hagen Rether, von vor ein paar Jahren). Das ist doch alles nicht erklärbar und warum nehmen wir das hin? Ich will einfach nicht das so viel scheiß Geld für eine Industrie ausgegeben wird, deren Geschäfts es ist, Menschen zu töten. Denn auch wenn man das alles netter formulieren kann – darum geht es. Das sind Kriegsgeräte, gemacht um möglichst effektiv Menschen zu töten. Frieden sichern am Arsch. Ich werde hier von ganz anderen Kräften angegriffen, da hilft mir kein Panzer bei. Investiert die Kohle in (historische) Bildung, soziale Gerechtigkeit, Ausbau der erneuerbaren Energie, Rente. Es gibt zig Themen die wichtiger sind, als das. Solange wir solch irrsinnigen Summen bereitwillig dafür ausgeben, wird es keinen Frieden geben. Kann es nicht, denn es gibt zu viele die mit Kriegszuständen Geld verdienen. Die USA z.B. brauchen ständige Konflikte. Wenn es diese nicht mehr gäbe, würde irgendwer vielleicht mal auf die Idee kommen diese perversen Investitionen zu hinterfragen. Das darf natürlich nicht interessieren. 

Ich habe eben mal nach einem Vergleich zwischen Kriegs- und Friedensausgaben gegoogelt. Letzteres lässt sich na klar schwer beziffern, denn was gehört alles dazu und was nicht. Die Artikel dazu sind alle uralt, scheint keinen so recht zu interessieren. Dort war es aber ein Verhältnis von 1:110 – erschütternd. 

Foto Quelle : http://time.com/

Add comment

Kommentar verfassen

By Ben
BENSTAGE 17.4 Von der Chance einer Möglichkeit

About Author

Ben

Zum Finden berufen, zum Suchen verdammt.

Follow Me

Legales

Posts

Neueste Beiträge

Schlagwörter

%d Bloggern gefällt das: